insight featured image
Die Inanspruchnahme der COVID-19-Förderungen ist an eine fristgerechte Beantragung gebunden. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die Beantragung einzelner Förderungen – wie z.B. des Fixkostenzuschusses 800.000 sowie des Verlustersatzes – neben einer gewissenhaften Entscheidungsfindung bezüglich des vorteilhafteren Instruments auch eine teils zeitintensive Vorbereitung erfordert. Daher gilt es schnell zu handeln, um noch mögliche Förderungen in Anspruch nehmen zu können.
Contents

Damit Sie keine Fallfristen für die Covid-19-Förderungen übersehen, finden Sie nachfolgend eine aktuelle Übersicht:

  • Verlustersatz 1 (für Zeiträume vom 15.09.2020 bis 30.06.2021): bis 31.03.2022
  • Fixkostenzuschuss 800.000 (für Zeiträume vom 15.09.2020 bis 30.06.2021): bis 31.03.2022
  • Ausfallsbonus für August 2021: bis 15.12.2021
  • Ausfallsbonus für September 2021: bis 15.01.2022
  • Verlustersatz 2 (für Zeiträume vom 01.07.2021 bis 31.12.2021):

Tranche 1 (auf Basis vorläufiger Zahlen): bis 31.12.2021

oder/und

Tranche 2 (auf Basis finaler Zahlen): bis 30.06.2022

  • Verlustersatz 3 (für Zeiträume vom 01.01.2022 bis 31.03.2022):
    • Details sind noch ausstehend; Tranche 1 (auf Basis vorläufiger Zahlen) ab 01.01.2022

Die Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer hat bei der Politik eine Verlängerung der Antragsfristen für den Fixkostenzuschuss 800.000 sowie für den Verlustersatz 1 erwirkt. Die Antragsfristen wurden vom 31.12.2021 auf den 31.03.2022 verlängert.

Zum Verlustersatz 3 gibt es derzeit nur Ankündigungen der Regierung. Es soll eine Beantragung ab 01.01.2022 möglich sein. Auch der Ausfallbonus wird gemäß den Ankündigungen bis 31.03.2022 verlängert. Ob der Ausfallbonus, der zuletzt letztmalig für den Monat September 2021 beantragt werden konnte, nunmehr bereits ab Oktober oder erst ab November 2021 zur Verfügung stehen wird, ist aus unserer Sicht noch unklar. Wir gehen davon aus, dass die monatlichen Antragsfristen (15. des viertfolgenden Monats) unverändert bleiben. Sobald nähere Informationen dazu vorliegen, werden wir Sie umgehend informieren.

Bei Fragen zu den COVID-19-Förderungen steht Ihnen unsere Expertin Gerda Leimer gerne zur Verfügung.