News. Rechnungslegung.

Newsletter Rechnungslegung Juli 2014

MMag. Christoph Zimmel MMag. Christoph Zimmel

In dieser Ausgabe unserer Rechnungslegungs-News informieren wir Sie über folgende Themen:

Rechnungslegungsreform

Die Europäische Union hat im Amtsblatt vom 29. Juni 2013 die Richtlinie 2013/34/EU des Europäischen Parlaments und des Rates über den Jahresabschluss, den konsolidierten Abschluss und damit verbundene Berichte von Unternehmen bestimmter Rechtsformen veröffentlicht. Der österreichische Gesetzgeber hat nun bis Mitte Juli 2015 Zeit, die Richtlinie in das Unternehmensrecht (UGB) umzusetzen und somit die Anwendung der neuen Regelungen für Geschäftsjahre, die ab 1. Jänner 2016 beginnen, sicherzustellen.

Preisregulierte Absatzgeschäfte

Mit Jänner 2014 hat das IASB den Interimsstandard IFRS 14 veröffentlicht, der sich mit der Thematik regulatorischer Abgrenzungsposten (regulatory deferral accounts) befasst. Das Ziel ist es, die Vergleichbarkeit der Berichterstattung von Unternehmen mit preisregulierter Geschäftstätigkeit zu fördern, da die Preisregulierung einen wesentlichen Einfluss auf den Zeitpunkt und den Umfang der Umsatzerlöse nimmt. Der als Interimsstandard klassifizierte IFRS 14 stellt eine Übergangsvorgabe bis zur Finalisierung des IASB Projektes zur Preisregulierung dar.

Eigenkapitalausweis bei der „GmbH-Light“

Seit 2013 gab es zwei Versuche, die Gründung von Gesellschaften mit beschränkter Haftung durch Einführung einer sogenannten „GmbH-Light“ zu erleichtern. Kernstück war ursprünglich die Möglichkeit, die Gesellschaft mit einem Mindeststammkapital von EUR 10.000, das zumindest zur Hälfte eingezahlt werden musste, auszustatten. Diese Änderung galt ab 1. Juli 2013 und hatte auch die Reduktion der Mindestkörperschaftsteuer zur Folge. Nachdem die Neuregelung nicht die erwarteten Effekte brachte, vor dem Hintergrund des Gläubigerschutzes kritisiert wurde und in Zeiten von Sparpaketen auch das Steueraufkommen negativ beeinflusst hat, wurde die „GmbH-Light“ nach etwas mehr als einem halben Jahr novelliert. Nach den Übergangsbestimmungen haben Gesellschaften, deren Stammkapital nicht EUR 35.000 erreicht, bis 2024 eine Kapitalerhöhung auf zumindest diesen Betrag durchzuführen.

IFRS 15 - IASB veröffentlicht neue Regeln für die Erfassung von Umsatzerlösen

Die Regelungen für die Realisierung von Umsatzerlösen sind im Wandel begriffen. Mit Mai 2014 hat der IASB nach einem lange andauernden Entstehungsweg den Standard IFRS 15 ‘Revenue from Contracts with Customers‘ veröffentlicht, der die bisherigen Standards zu Erträgen (IAS 18) sowie zu Fertigungsaufträgen (IAS 11) vollständig ersetzt. Darüber hinaus werden bestehende Interpretationen (IFRIC 13, IFRIC 15, IFRIC 18 und SIC 31) abgelöst.

Das Grant Thornton Team wünscht Ihnen viel Vergnügen beim Lesen und steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.