Das International Accounting Standards Board (IASB) veröffentlicht regelmäßig neue International Financial Reporting Standards (IFRS), Interpretationen von Standards (IFRIC) oder Änderungen an bestehenden IFRS-Standards.

Damit Sie auf dem Laufenden bleiben, fasst unser IFRS-Team Änderungen und weitere IFRS-relevante Themen regelmäßig in aktuellen Alerts zusammen:

Ausgabe

 Thema

Ausgabe

05-2021


Latente Steuern, die sich auf Vermögenswerte und Schulden beziehen, die aus einer einzigen Transaktion entstehen

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat "Latente Steuern, die sich auf Vermögenswerte und Schulden beziehen, die aus einer einzigen Transaktion entstehen" (Änderungen an IAS 12) veröffentlicht.

Die Änderungen sehen vor, dass ein Unternehmen latente Steuern auf bestimmte Geschäftsfälle (z. B. Leasingverhältnisse und Entsorgungsverpflichtungen) bilanziert, die beim erstmaligen Ansatz zu gleichen Beträgen an zu versteuernden und abzugsfähigen temporären Differenzen führen.

Ausgabe

04-2021


IASB verlängert Erleichterungsvorschriften für COVID-19-bezogene Mietkonzessionen

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat eine Verlängerung des Anwendungszeitraums der im letzten Jahr vorgenommenen Änderungen an IFRS 16 Leasingverhältnisse (Erleichterungsvorschriften für COVID-19-bezogene Mietkonzessionen) veröffentlicht. Diese Verlängerung gilt für ein Jahr, sodass sich der Anwendungszeitraum der Erleichterungsvorschriften nun bis zum 30. Juni 2022 erstreckt.

Ausgabe

03-2021


Die IFRS Stiftung kündigt nächste Schritte zum Thema Nachhaltigkeit an

Die IFRS Stiftung hat bestätigt, dass es einen dringenden Bedarf an globalen Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung gibt. Vor diesem Hintergrund setzen die Mitglieder ihre Arbeit an der Einrichtung eines internationalen Gremiums für Nachhaltigkeitsberichtsstandards innerhalb der bestehenden Struktur der Stiftung fort.

Es ist beabsichtigt, dass die Mitglieder bis Ende September 2021 einen endgültigen Vorschlag (einschließlich einer Roadmap mit Zeitplan) vorlegen, der möglicherweise zu einer Ankündigung der Einrichtung eines Gremiums für Nachhaltigkeitsstandards auf der Sitzung der UN-Klimakonferenz COP26 im November 2021 führt.

Dieser Alert umreißt die Ansichten der Stiftung über die strategische Ausrichtung ihres neuen Gremiums und ihre beabsichtigten nächsten Schritte.

 

Ausgabe

02-2021


 

Brexit – Accounting for the impact on current and deferred tax

Für Unternehmen mit Betrieben im Vereinigten Königreich (UK) und in der EU wird die Ermittlung der ertragsteuerlichen Auswirkungen des Brexits einige wesentliche Ermessensentscheidungen erfordern.

Diese Ermessensentscheidungen sollten auf der Grundlage der Fakten und Umstände des berichtenden Unternehmens unter Zugrundelegung der zum 31. Dezember 2020 in geltenden Steuergesetze und -vorschriften getroffen werden, da etwaige künftige Änderungen der Steuergesetze, die ein Tätigwerden des Gesetzgebers erfordern, nicht berücksichtigt werden können.

Zum Jahresende ist aber zu beachten, dass der Austritt des Vereinigten Königreichs zur Änderung seines steuerlichen Status führen kann, wodurch andere bestehende Steuervorschriften zur Anwendung kommen, die wiederum Auswirkungen auf bestehende laufende und latente Steuersalden haben können.

Ausgabe 01-2021

 

Exposure Draft – Regulatory Assets and Regulatory Liabilities

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat kürzlich den Exposure Draft "Regulatory Assets and Regulatory Liabilities" veröffentlicht. Dieser enthält den Vorschlag, IFRS 14 "Regulatorische Abgrenzungsposten" zu ersetzen und verlangt, dass Unternehmen, die einer Tarifregulierung unterliegen, ihren Investoren bessere Informationen über ihre finanzielle Leistungsfähigkeit zur Verfügung stellen.

Die vorgeschlagenen Regelungen sehen unter anderem den gesonderten Ausweis von regulatorischen Vermögenswerten und Schulden in der Bilanz sowie von damit verbundenen regulatorischen Erträgen und Aufwendungen in der Gewinn- und Verlustrechnung vor.

Ausgabe

11-2020

Discussion paper ‘Business Combinations under Common Control’

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat das Diskussionspapier DP/2020/2 "Unternehmenszusammenschlüsse unter gemeinsamer Kontrolle" zu möglichen Rechnungslegungsbestimmungen für solche Transaktionen zur öffentlichen Diskussion herausgegeben.

Bei "Unternehmenszusammenschlüsse unter gemeinsamer Kontrolle (BCUCC)" handelt es sich um Akquisitionen, an denen die sich zusammenschließenden Unternehmen oder Geschäftsbetriebe sowohl vor als auch nach dem Zusammenschluss von derselben Partei beherrscht werden.

 

Ausgabe

10-2020

 

IAS 29 ‘Financial Reporting in Hyperinflationary Economies’ 

IAS 29 "Rechnungslegung in hyperinflationären Volkswirtschaften" regelt, dass die Jahresabschlüsse aller Unternehmen, deren funktionale Währung die Währung einer hochinflationären Wirtschaft ist, um Änderungen in der allgemeinen Kaufkraft dieser Währung anzupassen sind, um die Aussagekraft der bereitgestellten Finanzinformationen zu verbessern.

Nach unserer Ansicht ist IAS 29 bis auf weiteres von Unternehmen anzuwenden, deren funktionale Währung die Währung der folgenden Staaten ist:

  • Argentinien
  • Iran
  • Libanon
  • Sudan (und Südsudan)
  • Venezuela
  • Simbabwe

Iran und Libanon müssen IAS 29 zum ersten Mal im Jahr 2020 anwenden.

Ausgabe

09-2020

 

IASB issues Interest Rate Benchmark Reform   Phase 2

Als Antwort auf die laufende Reform der Referenzzinssätze hat das International Accounting Standards Board (IASB) seinen Änderungsstandard zum Projekt „Referenzzinssatz Reform Phase 2“ veröffentlicht, der Anpassungen in IFRS 9, IAS 39, IFRS 7, IFRS 4 und IFRS 16 vorsieht. Diese Änderungen sollen die Anwender dabei unterstützen, den Investoren nützliche Informationen zu den Auswirkungen der IBOR-Reform auf die Abschlüsse zur Verfügung zu stellen.

Ausgabe
08 - 2020

IASB defers the effective date of the IAS 1 Amendments 

Die Änderung von IAS 1 mit dem Titel "Klassifizierung von Verbindlichkeiten als kurz- oder langfristig", die im Januar 2020 veröffentlicht wurde, soll klarstellen, unter welchen Voraussetzungen Verbindlichkeiten als kurz- oder langfristig einzuordnen sind. Die Änderungen sollten für Berichtsperioden, die am oder nach dem 1. Januar 2022 beginnen, in Kraft treten. Infolge der COVID-19-Pandemie hat das IASB beschlossen, den Unternehmen mehr Zeit einzuräumen, um daraus allenfalls resultierende Klassifizierungsänderungen umzusetzen. Daher werden die Änderungen nun erst ab dem 1. Januar 2023 in Kraft treten.

Ausgabe
07 - 2020

 

 

Amendments to IFRS 17 and IFRS 4

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat Änderungen zu IFRS 17 'Versicherungsverträge' herausgegeben. Ziel der Änderungen ist es, auf die von Interessengruppen geäußerten Bedenken einzugehen und Unternehmen den Übergang und die Umsetzung des Standards zu erleichtern.

Das IASB hat auch eine Änderung zum früheren, aktuell noch geltenden, Versicherungsstandards IFRS 4, mit dem Titel "Verlängerung der vorübergehenden Befreiung von der Anwendung von IFRS 9 (Änderungen an IFRS 4)" veröffentlicht. Damit wird die bisher geltende Ausnahme bis zum Inkrafttreten des neuen IFRS 17 verlängert, und Unternehmen ermöglicht, IFRS 9 "Finanzinstrumente" und IFRS 17 „Versicherungsverträge“ im gleichen Geschäftsjahr erstmalig anzuwenden.

Ausgabe 06 - 2020

Relief for lessees accounting for rent concessions during the COVID-19 pandemic

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat eine Änderung zu IFRS 16 im Zusammenhang mit "COVID-19-bedingten Mietzugeständnissen“ die dem Leasingnehmer vom Leasinggeber gewährt werden, veröffentlicht. Konkret geht es um eine Anwendungsvereinfachung für den Leasingnehmer in Bezug auf die Frage, ob COVID-19 bedingte Mietzugeständnisse nach den Bestimmungen über Mietvertragsänderungen zu bilanzieren sind. Sollte der Leasingnehmer diese Vereinfachung anwenden, ist dies nicht erforderlich. Für Leasinggeber gibt es keine Änderungen.

Ausgabe 05 - 2020

IASB issues four narrow-scope amendments to IFRS Standards

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat eine Reihe von geringfügigen Änderungen an bestehenden IFRS-Standards herausgegeben.

Diese betreffen die folgenden drei Standards:

  • IFRS 3 Unternehmenszusammenschlüsse: Verweis auf das Rahmenkonzept
  • IAS 16 Sachanlagen: Erlöse vor beabsichtigter Nutzung
  • IAS 37 Rückstellungen: Belastende Verträge - Kosten für die Vertragserfüllung

Außerdem werden die vom IASB vorgenommenen Verbesserungen zu folgenden vier Standards dargestellt:

  • IFRS 1 Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards:
  • IFRS 9 Finanzinstrumente
  • IFRS 16 Leasing - Erläuternde Beispiele
  • IAS 41 Landwirtschaft

Ausgabe 04 - 2020

IASB proposes relief for rent concessions during the COVID-19 pandemic

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat den Standardentwurf "COVID-19-Related Rent Concessions - Proposed amendment to IFRS 16" veröffentlicht. Dieser enthält einen Vorschlag, der es Leasingnehmern als praktischer Behelf erlaubt, nicht zu beurteilen, ob bestimmte COVID-19-Mietzugeständnisse eine Mietvertragsänderung darstellen. Diese werden stattdessen so bilanziert, als wären sie keine Mietvertragsänderung.

 

Weitere Alerts sowie unseren globalen IFRS-Hub finden Sie hier