Update Brexit

Brexit - Wie geht es weiter?

Das Vereinigte Königreich ist mit 31.01.2020 aus der Europäischen Union ausgetreten. Für die Zeit ab 2021 ist aber noch unklar, wie sich die künftigen Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich gestalten werden, da die Verhandlungen ins Stocken geraten sind.

Seit dem Austritt ist das Vereinigte Königreich kein Mitgliedstaat der Europäischen Union mehr. Es wurde jedoch ein Übergangszeitraum bis 31.12.2020 vereinbart, in dem das EU-Recht weiterhin anwendbar bleibt und das Vereinigte Königreich noch immer Teil der EU-Zollunion und des europäischen Binnenmarktes ist.  

Durch den im Rahmen des Austrittsabkommens vereinbarten, befristeten Zeitraum ergeben sich für die Bürger, Verbraucher, Unternehmen, Investoren, Studenten und Forscher in der EU und im Vereinigten Königreich derzeit noch keine Änderungen. Das Vereinigte Königreich ist jedoch nicht mehr in den Organen, Agenturen, Einrichtungen und Ämtern der EU vertreten.

 

Keine Verlängerung des Übergangszeitraumes

Trotz der Corona-Pandemie finden regelmäßige Verhandlungen über den Zeitraum danach und ein neues Freihandelsabkommen statt. Eine mögliche Verlängerung des Übergangzeitraumes wäre im Einvernehmen vor dem 1.Juli 2020 möglich gewesen, ist aber mittlerweile vom Tisch.

Somit muss es bis zum Ablauf der Übergangsfrist bis 31.12.2020 zu einer Einigung zwischen den beiden Vertragsparteien kommen. In den bisherigen Verhandlungsrunden konnte kein Übereinkommen erzielt werden. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Vertragsparteien bis Ende des Jahres keine Einigung über das Freihandelsabkommen erzielen. Im Juli sollen die Verhandlungen weitergeführt werden. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Unsere ExpertInnen aus den Bereichen Tax, Audit, Advisory und Outsourcing stehen Ihnen bei allen Fragen rund um den Brexit gerne zur Verfügung.